Willkommen

Logo MIM B.W.Schön, dass Sie unsere Seite besuchen.

Wir freuen uns, über Ihr Interesse an unserer Innung  und an unseren Mitgliedern.
Hier finden Sie mit Sicherheit den richtigen Fachmann für Ihr Instrument.

Besuchen Sie uns öfter!

Ihre

Musikinstrumentenmacher-Innung                                                                                  Baden-Württemberg

Jahreshauptversammlung 2017

Die Jahreshauptversammlung der Musikinstrumentenmacher-Innung Baden-Württemberg fand am 1. + 2. April 2017 in Aalen statt. Ausrichter war in diesem Jahr unser Vorstandsmitglied Klaus Striegel. Das Treffen begann am Samstag mit einer Führung durch den Fachbereich Hörakustik der Hochschule Aalen. Herr Bernhard Buschle nahm sich viel Zeit für uns und gewährte uns sehr interessante Einblicke rund um das Thema Hörakust. Danach fuhren wir nach Aalen Ebnat und durften dort die Werkstatt von Klaus Striegel inspizieren. Der Tag endete mit einem Abendessen in der Werkstatt von Klaus Striegel. Die offizielle Mitgliederversammlung begann am Sonntag im Landgasthof Lamm in Aalen Ebnat mit einem Vortrag von Frau Gabi May, von der IKK Classic, zum Thema “Gesunde Führung und Betriebliches Gesundheitsmanagement”. Die Mitgliederversammlung endete mit einem gemeinsamen Mittagessen. Wir würden uns sehr freuen, interessierte Kollegen, einmal bei einer unserer Versammlungen, als Gäste begrüßen zu dürfen.

PLW 2016

Profis leisten was

LUDWIGSBURG. Sieben junge Musikinstrumentenbauer werden Bundessieger beim diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks an der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg

Am Samstag, den 12. November 2016, traten in der Kategorie Musikinstrumentenbau, insgesamt acht engagierte Junghandwerker aus vier Bundesländern wieder zum diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks an. Unter dem Motto „PLW – Profis leisten was“, konnten die jungen Musikinstrumentenbauer an der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Die berufliche Schule auf dem Ludwigsburger Römerhügel bildet bundesweit und international junge Musikinstrumentenbauer aus. Wie bereits seit 25 Jahren, hatte auch dieses Jahr die Organisation des Bundeswettbewerbs in Ludwigsburg Frau Helga Reiser aus Biberach übernommen.

Die aus unterschiedlichen Bundesländern eigens angereisten Kandidatinnen und Kandidaten kamen beim Wettbewerb ganz schön ins Schwitzen. In einem recht ambitionierten Zeitrahmen von nur 5 Stunden mussten sie bereits ab 8 Uhr unter strenger Aufsicht ganz bestimmte Teile eines Musikinstrumentes aus ihrem Fachbereich herstellen. Für diese Prüfungsstücke vergibt die Fachjury, darunter der stellvertretende Innungsobermeister Thomas Gärtner, bei der Bewertung dann maximal bis zu einhundert Punkte. Nur wer von den Junggesellen in seinem Beruf mindestens die Note gut erreicht, das entspricht 81 Punkten, der wird Bundessieger. Verliehen werden in jedem Gewerk bis zu drei Auszeichnungen – vom ersten bis zum dritten Bundessieger.

Folgende Teilnehmer, die Ausbildungsbetriebe stehen in Klammern, dürfen sich erste Bundessieger nennen: Metallblasinstrumentenmacherin Ronja Metz (Gebrüder Alexander, Rheinland-Pfalz), Holzblasinstrumentenmacher Clemens Horn (Guntram Wolf, Bayern), Orgelbauer Benjamin Herrmann (Wolfram Stützle, Baden-Württemberg), Klavier- und Cembalobauer Felix Eul (Klavier Kreisel, Bayern) und Zupfinstrumentenmacher Dominik Geiger (Gerald Marleaux, Niedersachsen), der seine PLW-Prüfung in Klingenthal, Sachsen ablegte.

Zweite Bundessieger wurden Metallblasinstrumentenmacher Stefan Mohr (Christoph Endres, Bayern) und Holzblasinstrumentenmacherin Mira Decker (Johanna Kronthaler, Baden-Württemberg).

Die Sieger auf Bundesebene können mit Recht stolz auf ihre Leistung sein. Als Preisträger des Leistungswettbewerbs dürfen sie sich aber darüber hinaus über eine finanzielle Förderung ihrer beruflichen Karriere freuen. Die feierliche Abschlussveranstaltung mit der Ehrung der Bundessiegerinnen und Bundessieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks sowie die Ausstellung der Siegerarbeiten findet nach Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks ZDH am Samstag, den 10. Dezember 2016, im Messe- und Congress-Centrum Münster statt.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wird seit 1951 jährlich in über 130 Gewerken durchgeführt. Teilnahmeberechtigt sind alle jungen Handwerkerinnen und Handwerker unter 27 Jahren, die ihre Ausbildung höchstens ein Jahr vor dem Wettbewerb erfolgreich mit mindestens der Note „gut“ abgeschlossen haben. Die Bewerber müssen sich zum Teil in bis zu vier Stufen durchsetzen, zunächst auf Innungs-, dann auf Kammer-, Landes- und schließlich auf Bundesebene.

Verfasser: Norbert Huber.

plw_ows_2016_2

Bildunterschrift alle Bundessieger (v.l.): Benjamin Herrmann (Orgelbauer), stellvertretender Innungsobermeister Thomas Gärtner, Ronja Metz (Metallblasinstrumentenmacherin), Felix Eul (Klavier- und Cembalobauer), Mira Decker (Holzblasinstrumentenmacherin ), Stefan Mohr (Metallblasinstrumentenmacher ) und Clemens Horn (Holzblasinstrumentenmacher).

 

 

Jahreshauptversammlung 2016

Am 02. und 03. April 2016 fand unsere Jahreshauptversammlung in Rottenburg am Neckar statt. Vielen Dank an Andreas Rogge, der uns in diesem Jahr bei der Organisation unterstützt hat und uns einen Einblick in seine Werkstatt gewährt hat.

 

Regio-Treffen 2015 in Stuttgart

Am 21. November 2015 waren wir im Haus der Musik – Im Fruchtkasten.

Das Haus der Musik ist ein Treffpunkt für Musikfreunde. Hier zeigt das Landesmuseum Württemberg herausragende Stücke aus seiner umfangreichen Sammlung historischer Musikinstrumente. Die Teilnehmer des Regio-Treffen nahmen an der Führung „Musikalische Weltreise“ statt. Im Mittelpunkt dieser Führung standen europäische Instrumente und ihre außereuropäischen Verwandten.

Zu unseren Veranstaltungen laden wir auch gerne Kolleginnen und Kollegen ein, die nicht Mitglied in der Innung sind, diese aber gerne mal kennen lernen möchten. Bei Interesse einfach eine kurze Mail an die Geschäftsstelle. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

PLW 2015

Bester Nachwuchs im Musikinstrumentenbau

LUDWIGSBURG Junge Musikinstrumentenmacher werden Bundessieger beim diesjährigen Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks PLW

PLW2015_2

Zwar kann es in jeder Berufsbranche nur jeweils einen Bundessieger geben, doch ist allein schon die Teilnahme am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks, kurz PLW, bereits eine Auszeichnung für herausragende handwerkliche Leistungen. Kein Wunder also, dass die diesjährigen Kandidatinnen und Kandidaten stolz auf die eigene Leistung mit einem Siegeslächeln ihre Prüfungsstücke präsentierten.

Fünf Stunden lang zeigten die jungen Nachwuchskräfte am Samstag, den 14. November 2015, an verschiedenen Bauteilen eines Musikinstrumentes, was fachlich so alles in ihnen steckt. In diesem engen Zeitrahmen mussten Mechaniken überholt und reguliert, Orgelpfeifen hergestellt, Klappen aufgesetzt, Zapfen gedreht, Rasten gebaut und verleimt, Mundrohre hergestellt, gebogen und Instrumente gestimmt werden. Dies taten die Teilnehmer unter den strengen Augen der bewertenden Fachjury, darunter Thomas Gärtner, der stellvertretende Innungsobermeister Baden-Württemberg.

Ort des Geschehens war, wie bereits die Jahre zuvor, die Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg. An der beruflichen Schule auf dem Römerhügel werden Auszubildende aus den Bereichen Orgelbau, Klavier- und Cembalobau sowie Holz- und Metallblasinstrumentenmacher aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus ausgebildet. Organisiert hatte die Veranstaltung dankenswerterweise wieder Frau Helga Reiser aus Biberach.

Folgende Teilnehmer des diesjährigen Leistungswettbewerbs konnten sich als stolze Bundessieger durchsetzen: der Metallblasinstrumentenmacher Jan-Christoph Metz aus Freiburg, die Berliner Orgelbauerin Friederike Thiemann, der Freiburger Klavierbauer Nikolaus Decker sowie die Handzuginstrumentenmacherin Maria Kühn aus Sachsen.

Den strahlenden Gewinnern winkt nun eine finanzielle Förderung ihrer beruflichen Weiterbildung, wie etwa der Meisterprüfung. Zudem sind sie geladen zur feierlichen Abschlussveranstaltung Anfang Dezember in Frankfurt am Main, wo auch ihre Prüfungsstücke ausgestellt werden.

Teilnahmeberechtigt am Praktischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sind alle jungen Handwerkerinnen und Handwerker unter 25 Jahren, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Für den Bundeswettbewerb sind nur Kandidaten zugelassen, die als erste Sieger aus den vorangegangenen Kammer- und Landeswettbewerben hervorgegangen sind. Gastgeber und Veranstalter des diesjährigen PLW, der seit 1951 jährlich auf Innungs-, Kammer-, Landes- und schließlich auf Bundesebene durchgeführt wird, ist die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

Verfasser: N. Huber.

Jahreshauptversammlung 2015

Die Jahreshauptversammlung der Musikinstrumentenmacher-Innung Baden-Württemberg fand am 21. + 22. März 2015 in Biberach statt. Ausrichter waren in diesem Jahr Helga und Hans Peter Reiser. Das Treffen begann am Samstag mit einer Stadtführung durch Biberach. Die Stadtführung hatte das Thema: “Auf den Spuren der Gerber” und gewährte uns interessante Einblicke beim Besuch der Gerberei Kolesch. Danach fand ein kleines Orgelkonzert in der Stadtpferrkirche St. Martin statt. Der Tag endete mit einem Abendessen im Eberbacher Hof. Die offizielle Mitgliederversammlung begann am Sonntag im Gemeindezentrum St. Martin mit einem Vortrag von Werner Stannat zum Thema “Generation Z – Berufliche Bildung Heute”. Die Mitgliederversammlung endete mit einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant Pflugkeller. Wir würden uns sehr freuen, interessierte Kollegen, einmal bei einer unserer Versammlungen, als Gäste begrüßen zu dürfen.

Ausbildungsmesse – HANDS UP

Backen, Schreinern, Schneidern, Mauern, … : Die Vielseitigkeit des Handwerks kennt praktisch keine Grenzen. Bei HANDS UP, der brandneuen Ausbildungsmesse des Stuttgarter Handwerks, die am 27. und 28. Februar 2015 im Stuttgarter Rathaus ihre Premiere feierte, konnten Schülerinnen und Schüler Handwerksluft für ihre berufliche Zukunft schnuppern. An beiden Messetagen öffnete HANDS UP jeweils von 10-17 Uhr seine Türen und lud sowohl Schüler als auch deren Eltern ein, sich über die Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren. Die Musikinstrumentenmacher-Innung Baden-Württemberg war an beiden Tagen mit einem Stand vertreten.

PLW 2014

Bundessieger beim diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – PLW

PLW 2014 (2)

So sehen glückliche Gewinner aus, und das mit Recht. Immerhin sind sie die besten jungen Musikinstrumentenbauer Deutschlands, denn sie haben am 8. November 2014 den Bundeswettbewerb des Deutschen Handwerks gewonnen, den „PLW – Profis leisten was“.

Dazu mussten die elf zum Wettbewerb angetretenen Jungprofis in fünf Stunden teilweise recht ausgefallene Teile eines Musikinstrumentes anfertigen. Eine echte Herausforderung für die Wettbewerber, denn dafür, dass ihnen die Werkstücke vorher nicht bekannt waren, war der Zeitrahmen recht knapp bemessen.

Austragungsort der Veranstaltung war – wie seit vielen Jahren – die OSCAR-WALCKER-SCHULE Ludwigsburg. Die berufliche Schule auf dem Ludwigsburger Römerhügel ist im Bereich Orgel- und Klavierbau Bundesfachschule. Sie bildet somit im Musikinstrumentenbau Auszubildende und Meister aus dem gesamten Bundesgebiet aus.

Die dreizehn Juroren, darunter der Obermeister der Musikinstrumentenmacher-Innung Baden-Württemberg, Sebastian Fuierer, haben nach dem Wettbewerb die Werkstücke ausführlich begutachtet und bewertet. Selbst kleinste Details wurden dabei beachtet, immerhin ging es darum die besten Junghandwerker der jeweiligen Berufsbranche zu ermitteln.

Schließlich standen die Sieger fest: Mit hervorragenden 98 Punkten setzte sich Andreas Jung aus Baden-Württemberg im Orgelbau gegen seine Konkurrenten durch. Im Holzblasinstrumentenbau gewann Florian Hartmann aus Bayern, Philip Josiger aus Thüringen siegte im Metallblasinstrumentenbau, dicht gefolgt von Tobias Straßer aus Bayern im Zupfinstrumentenbau. Valentin Dorwarth aus Baden-Württemberg wurde im Klavierbau Bundessieger und Julian Dir aus Bayern in seinem Berufsfeld als Bogenmacher.

Stolz und glücklich über den erzielten Erfolg nahmen die Bundessieger ihre Urkunden und die Gratulationen entgegen. Nun dürfen sie am 29. November an die Handwerkskammer nach Mannheim reisen. Dort findet die festliche Abschlussfeier statt. Darüber hinaus winkt den Bundessiegern eine finanzielle Förderung ihrer beruflichen Weiterbildung, etwa der Meisterprüfung.

Die Handwerkskammer Mannheim ist Gastgeber des diesjährigen PLW, der seit 1951 jährlich auf Innungs-, Kammer-, Landes- und schließlich auf Bundesebene durchgeführt wird. Nur die ersten Sieger jeder Wettbewerbsebene haben anschließend die Möglichkeit am nächst höheren Wettbewerb teilzunehmen.

Verfasser: Norbert Huber.

Regio-Treffen 2014

Auch dieses Jahr war unser Regiotreffen wieder eine schöne und interessante Veranstaltung. Gastgeber war Bernhard Zimmermann Handzuginstrumentenmacher in Pforzheim.

Ältere Beiträge «